TRINATIONALES FILMFESTIVAL AM OBERRHEIN

Die SHORTS 2020 präsentieren ab 18. Juni – 16. Juli jeden Donnerstag & Sonntag die Filme von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern der Film-, Kunst- und Medienhochschulen der Schweiz, Frankreich und Deutschland hier im Live-Stream. In den Kategorien Kurzspielfilm, Mittellangerfilm, Dokumentarfilm, Animationsfilm und Experimentellerfilm vergibt die Jury Preise in Höhe von über 8.000 €. Im Zentrum von Südbaden, Elsass und der Nord-Schweiz gelegen, befördern die SHORTS mit Workshops und Pitching-Veranstaltungen grenzüberschreitende Kontakte und Produktionen in der Region Oberrhein. Das Programm für die Jubiläumsausgabe der SHORTS steht, die Filmemacher sind informiert und die Jury hat getagt! Die Preisverleihung sowie das Screening der Siegerfilme findet am Donnerstag, 16. Juli um 19.00 Uhr hier statt.

SHORTS est la première d’un festival du film trinational dans le Rhin supérieur! Quoi de plus évident pour un festival indépendant du film à Offenburg que de mettre en lumière la région du Rhin supérieur? De jeunes réalisatrices et réalisateurs issus d’écoles de cinéma, d’art et de médias de Suisse, de France et d’Allemagne présenteront des œuvres dans les catégories court- et moyen-métrage, film documentaire, film d’animation et film expérimental. Ils concourent pour des prix d’un montant total de 8.000€, délivrés par un jury indépendant. L’équipe du festival SHORTS de la Hochschule Offenburg crée en 2016 un festival du film aux caractéristiques uniques et vous présente à vous, cinéphiles du Südbaden, d’Alsace et de la Suisse du nord, des œuvres dans une combinaison et des formats uniquement disponibles dans un festival. Bienvenus à tous dans ce nouveau SHORTS, le festival trinational du film du Rhin supérieur.

SCHEDULE SHORTS 2020

18. Juni

19:00

SHORTS - Krasse Liebe

00:22:30

Der Film vom Propellermann

Johannes Bachmann

Kurzfilm

Josef möchte mit einem Propellerhut fliegen und Claudius endlich seinen Abschlussfilm über Josef drehen. Aber beides ist gar nicht so einfach... Josef rêve de voler avec un chapeau à hélice et Claudius veut enfin tourner son film de fin d'études sur Josef. Mais c'est bien moins facile que ça en à l'air... Switzerland/German, Swiss German

00:05:18

o28

Otalia Caussé, Geoffroy Collin, Louise Grardel, Antoine Marchand, Robin Merle, Fabien Meyran

Animation

In Lissabon will ein deutsches Ehepaar in die legendäre Straßenbahn Nr. 28 einsteigen, aber wie müssen sie handeln, wenn die Bremsen gelöst werden und ein schwindelerregendes Rennen beginnt... mit einem Baby an Bord. À Lisbonne, un couple d'Allemands veut monter dans le légendaire tramway n°28, mais comment faire lorsque les freins sont desserrés et qu'une course vertigineuse s'annonce ? Surtout avec un bébé à bord... France

00:06:58

Modern Love

Leonard Geisler

Experimentalfilm

"Was passiert mit der Liebe, wenn der Bildschirm das menschliche Gesicht ersetzt? Ian erfährt die Konsequenzen dieser gesellschaftlichen Zersplitterung am eigenen Leib. Immer tiefer rutscht er in die Entfremdung. Der einzige Lichtblick seiner trostlosen Existenz ist Sofia, eine junge Frau, der Ian noch nie begegnet ist. Nacht für Nacht verliert er sich in den intimen Geschichten, die sie in ihren Livestreams erzählt. Doch auch Sofia wird von einem Gefühl der Leere verfolgt..." "Que devient l'amour quand l'écran remplace le visage humain ? Ian fait l'expérience directe des conséquences de cette fragmentation sociale. Il glisse de plus en plus profondément dans l'aliénation. La seule lueur d'espoir dans sa triste existence est Sofia, une jeune femme que Ian n'a jamais rencontrée. Nuit après nuit, il se perd dans les histoires intimes qu'elle raconte dans ses Livestreams. Mais aussi Sofia est hantée par un sentiment de vide..." Deutschland

00:15:30

A man doing man things

Kim Fino

Dokumentarfilm

Der schwule Aaron Ray. 30 Jahre alt, lebt in einer kleinen konservativen Stadt in Utah. Sein Porträt zeigt uns so komplex wie subtil Meinungsbilder zum männlichen Selbstverständnis in den USA. L'homosexuel Aaron Ray à 30 ans et vit dans une petite ville conservatrice de l'Utah. Son portrait nous décrit l'image masculine aux Etats-Unis, aussi complexe que subtile. Canada/English

00:11:24

Robbie - ein Tribut an all das, was nicht der Fall ist

Zaid Ghasib

Experimentalfilm

In seinem kosmischen Verlassensein geht Robbie immer weiter nach vorne, obwohl er nicht weiß, wohin oder woher. Weit entfernt von ihm kämpfen Captain Entropie und seine Armee, die Blumenvasen, gegen den Elektrischen Luzifer und seine Armee, die Blechspielzeuge, einen epischen Kampf um das Schicksal des Universums. Robbie weiß nichts von diesem Kampf, und weiß auch nicht, dass er in seinem Herzen eine Kraft hat, die Powerlove heißt und das Universum retten kann. "Dans son abandon cosmique, Robbie continue d'avancer, bien qu'il ne sache pas où aller ni d'où il vient. Loin de lui, le capitaine Entropy et son armée, les vases à fleurs, se battent contre le Lucifer électrique et son armée, les jouets en étain, une bataille épique pour le destin de l'univers. Robbie ne sait rien de cette bataille, ni qu'il a dans son cœur une force appelée Powerlove qui peut sauver l'univers. " Germany/German

00:15:56

Odyssee in A-Moll

Lukas Fuhrimann

Kurzfilm

Wo Toni auftaucht, wird selbst die Fleischtheke zum Stammtisch. Seit er seine Gitarre zur Seite gelegt hat, lungert der dorfbekannte Querulant im Alltag herum. Als er ein falsch zugestelltes Paket erhält, setzt er sich kurzerhand ins Auto, um den wahren Empfänger zu suchen. Doch bereits mit der ersten Abzweigung beginnt eine endlose Irrfahrt. Là où Toni apparaît, même le comptoir à viande devient une table d'habitués. Depuis qu'il a mis sa guitare de côté, le célèbre fauteur de troubles rôde dans la vie quotidienne. Lorsqu'il reçoit un colis mal livré, il part chercher le vrai destinataire. Mais déjà au premier tournant, une odyssée sans fin commence. Switzerlan/Swiss German

MOVIES

COMPETITIONS

JURY

Caroline Moreau – Produzentin

Caroline Moreau ist Produzentin und Mitbegründerin von Jabu-Jabu, einer Produktionsfirma in Straßburg, Frankreich. Jabu-Jabu entwickelt derzeit acht Kurzfilme und zwei Spielfilme, französisch und in internationaler Koproduktion. Caroline hat einen Master in Filmwissenschaften an der Universität Straßburg und einen Abschluss in Management und Unternehmertum im Europäischen Raum am IUT Louis Pasteur in Schiltigheim. Neben ihrer Produktionstätigkeit ist Caroline seit 2018 Dozentin an der Universität Straßburg (Institut für darstellende Kunst), wo sie Produktionsverwaltung und Kinoökonomie unterrichtet.

Marion Nyffenegger – Animation

Geboren 1995 in Aarau, Schweiz wuchs Marion Nyffenegger in Kienberg auf. 2016 besuchte sie den Vorkurs an der Schule für Gestaltung in Basel. 2018 reise sie für ein Austauschsemester nach Edinburgh, ans College of Art. 2019 beendet sie den Bachelor in Animationsfilm an der Hochschule Luzern, Design und Kunst. Ihr Abschlussfilm “Das Leben ist eines der Leichtesten” feierte im August 2019 in Locarno die Weltpremiere. 2019 wird sie mit den Filmförderpreis Solothurn ausgezeichnet. Seit 2016 programmiert sie die Virtual Reality Ausstellung am Gässli Film Festival. Seit 2019 co-leitet sie das Festival. Nebenbei arbeitet sie an eigenen Projekten.

Manuel Inacker – Regie

Regisseur mit kroatischen Wurzeln. Manuel absolvierte ein Bachelorstudium in Politik, Soziologie und Philosophie an der Universität Erfurt sowie an der Bosporus-Universität in Istanbul. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern absolvierte er einen Bachelor in Spiel- und Dokumentarfilmregie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Zurzeit studiert er im Master narrativer Film an der Universität der Künste Berlin unter Thomas Arslan. Manuel’s Kurzfilme feierten auf der Berlinale, der IDFA und dem Max-Ophüls-Preis ihre Premieren und gewannen weltweit zahlreiche Preise. Derzeit arbeitet Manuel an seinem dokumentarischen Langfilmdebüt.

Matthias Wissmann – Drehbuch & Regie

Matthias Wissmann schloss 2017 seinen Master in Medien und Kommunikation an der Hochschule Offenburg ab. Seit 2011 arbeitet er als freiberuflicher Drehbuchautor, Regisseur und Editor. Seine Kurzfilmproduktionen wurden auf zahlreichen nationalen und internationalen Filmfestivals nominiert und ausgezeichnet. Neben seiner Tätigkeit in einer Ulmer Werbeagentur und unabhängig entwickelten Eigenproduktionen im hauseigenen Filmkollektiv Ofura Konzept Film, wird die Drehbuchentwicklung seines Kinospielfilms „Raubfisch“ derzeit von der MFG Baden-Württemberg gefördert.

Tom Keller – Kameramann

Seit seinem Abschluss im Jahr 2012 an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) arbeitet Tom Keller als Kameramann für Spiel- und Dokumentarfilme auf der ganzen Welt. Die dreijährigen Dreharbeiten zur Serie «Capelli Code» (Release Herbst 2020) brachten den Schweizer dann nach Berlin, wo er seit 2019 lebt und arbeitet. Er ist Mitglied im BVK (Berufsverband Kinematografie) und setzt sich für eine ökologisch-nachhaltige Herstellung von Filmen ein.

SOUND-JURY

Markus Moser

Markus Moser arbeitet als Musiker, Bassist, Tonmeister und ist Studioleiter an der Hochschule Offenburg. Seit über 40 Jahren ist er als Bassist in zahlreichen Bands tätig und erkundet elektronische Töne mit meist analogen Klangerzeugern.

Markus Birkle

Markus Birkle arbeitet als Musiker, Gitarrist, Produzent, Komponist, Arrangeur und Lehrer. Seit 20 Jahren ist er der Gitarrist der Fantastischen Vier. Ausgezeichnet wurde er mit zahlreichen Preisen (Gold und Platin Alben, Echo, 1 Live Krone Preise, Amadeus Awards…..)

Bildrechte: mumpi_kuenster_monsterpics

George Speckert

George Speckert stammt aus St. Louis, Missouri, eine Jazz-Stadt. Er studierte Musik in Amerika, England und Deutschland. Über Jahre war er im Musikschulsystem in Deutschland tätig u.a. als Leiter der Musikschule Hannover. Im Rückenwind der EXPO2000 war er künstlerischer Leiter von „KulturKaleidoskop“, das Kulturprogramm der Landeshauptstadt Hannover. Kompositionen von Speckert werden weltweit gespielt und viele seine Werke sind bereits publiziert. Speckert wurde mit dem Hannover Preis und dem Third European Prize “City for Children” ausgezeichnet.

ZONTA-JURY

ZONTA International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich dafür einsetzen, die Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Im Rahmen des SHORTS Filmfestivals vergibt der ZONTA Club Offenburg e.V. einen Förderpreis an eine junge Filmemacherin, deren bisherige Leistungen in den Bereichen der Filmkonzeption, Filmproduktion und/oder Postproduktion ein förderwürdiges Talent erkennen lassen.

Andrea Leppert

Andrea Leppert ist Vertriebsdirektorin der BHW Bausparkasse und verantwortlich für den Vertrieb des Produktes Bausparen in der Sparda Bank Baden-Württemberg. Neben der klassischen Ausbildung zur Bankkauffrau hat sie eine NLP Master Practionner Qualifizierung. Seit 2003 ist sie Mitglied bei ZONTA International, von 2016 bis heute ist sie Schatzmeisterin des ZONTA Club Offenburg e.V.

Bettina Stoll

Bettina Stoll hat im Weiterbildungsmanagement gearbeitet und war Abteilungsleiterin für Fremdsprachen und Allgemeinbildung an der Volkshochschule Offenburg. Sie hat Anglistik, Slawistik und Komparatistik an den Universitäten Freiburg und Tübingen und  der Indiana University in Bloomington, Ind., USA, und der Griffith University in Queensland, Australien, studiert. Seit 2005 ist sie Mitglied bei ZONTA International, von 2018 bis 2020 war sie Präsidentin des ZONTA Club Offenburg e.V.

Eva-Maria Kühling

Eva-Maria Kühling ist seit 2010 selbständige Filmemacherin und gewann 2011 und 2014 den Preis für die beste Dokumentation auf den SHORTS. Ihr Schaffen, das sich in erster Linie dem Dokumentarfilm widmet, zeichnet sich aus durch einen sehr feinfühligen Umgang mit ihren Protagonisten, der auch dem Zuschauer einen respektvollen Blick ermöglicht.

Sabine Burg de Sousa Ferreira

Sabine Burg de Sousa Ferreira, seit 2010 Professorin an der Hochschule Offenburg. Sie vertritt dort die Lehrgebiete Regie und Filmproduktion und war zuvor als Drehbuchautorin und Drehbuch-Coach in Köln tätig. German Films zeigte Ihren Kurzfilm ‚Les deux clefs‘ 2001 auf dem Filmfestival in Cannes. Sie ist Gleichstellungsbeauftragte der Medien-Fakultät.

Ania Berger

Während des Masterstudiums Medien und Kommunikation, arbeitete Ania Berger bereits als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Offenburg im Bereich Filmproduktion und Fakultäts Veranstaltungen. Seit ihrem Abschluss des Masters (2012), ist sie außerdem, freiberuflich in der Film & Werbeproduktion tätig.

Bettina Freitag

in Offenburg als Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie und Traumabehandlung in eigener Praxis seit 2000. Zuvor in psychosomatischen Kliniken (Essstörungen, chron. Schmerzstörung, Abhängigkeitserkrankungen) tätig. Seit 2004 Mitglied bei ZONTA International, 2016-2018 Präsidentin des Zonta Club Offenburg. Begeisterte Kinogängerin.

PRESENTED BY

PARTNERS

SPONSORS

SPONSOR-GREETINGS

SUPPORT